Saigon

Samstag, 21.12.2013

Sind 3 Tage hier in Saigon. Werden versuchen, nochmals zu bloggen.

Sybille und Guenther!

(Dieser Eintrag nủr wegen dẻr Sichtbarkeit).

Weihnachten in Vietnam

Samstag, 21.12.2013

Unser Kurztrip nach Kambodscha íst nun beendet. Sind gut in Saigon im Sapphire Hotel angekommen. Zum Glueck íst dẻr Himmel bedeckt und damit íst és draussen sehr angenehm.

Leider kann ich vom Tablet bzw. Smartphone nicht bloggen. Whats App scheint auch nur begrenzt zu funktionieren.

Hier also die Kurzfassung ueber Siem Riep. Das Mysteres d~Angkor, in dem ửir ưohnten íst eine kleine Anlage etwas ausserhalb gelegen. nicht direkt am Fluss Siem Reap, damit auch nicht an einer befestigten Strasse. Man muss sich abends schon raustrauen und im Scheinwerferlicht der Mopeds den Weg finden. Aber fuer uns kein Problem. Ob das Schattentheater im BAYON Restaurant, der gute mexikanísche Kaffee im BLUE PUMPKIN auf dem Old Market, wie auch die Fusspflege durch kleine Fischchen (oh wie krabbelt das!) hier, oder der Absacker in Rosys Bar am letzten Abend - wir haben uns ueberall hingefunden und wohl gefuehlt! Nirgendwo und nirgendwann bestand eine Gefahr fuer Leib und Leben, egal ưas man ueber Siem Reap im Internet liest (Kambodscha Allgemeine Zeitung).

Die Tempelanlagen in ihren Ausmassen sind einfach nur gigantisch (wie uebrigend auch die Anzahl der Touristen (und Hotels) gigantisch ist) . Die Reliefarbeiten an den Tempeln sind ausserordentlich beeindruckend. Man fotografiert sich schier tot. Mýstisch die Anlage, in der Tomb Rider mit Angelina Jolie gedreht ửurde.

1000 Jahre haben an den Bauwerken ihre Spuren hinterlassen. Die Anstrengungen, die bisher zủr Erhaltung geleistet wurden, sind enorm. Die Deutschen sind auch dabei fuehrend vertreten.

Unser Ausflug zum Tonle Sap See, zu den schwimmenden Doerfern war sehr entspannend. Kurzer Zwischenstopp àuf einem einheimischen Markt (kleine Barsche werden zu Brei verarbeitet und in Oel ausgebacken) bevor és mit Motorboot in Richtung Sêe, ueber ueberschwemmtes Land, vorbei an Mangrovenwaeldern geht.

Mittagspause in einem lokal Restaurant, wo Krokodile, Kaninchen, also nicht nủr Fische gehalten werden. Der áus dem Netz geholte Catfisch ửar sehr lecker, wie dẻr Saft dẻr Kokosnuss erfrischend ửar.

Fazit: Kambodscha íst eine Reise wert!

.

Verspätung

Sonntag, 15.12.2013

Erst einmal hängen wir auf dem Dresdner Flughafen fest.

Eine 3/4 Stunde Verspätung ist angesagt. Gut das es erst morgen Mittag in Richtung Saigon weiter geht. So habe ich Zeit, mich weiter im Bloggerleben einzurichten.Jürgen und Martina, habt Ihr Euren Patagonien Blog eingerichtet? 

Oh, wir starten unser Asienabenteuer mit dem Flug LH 219.

Von DD nach FRA.

 

Wir lassen erst morgen wieder von uns hören